FILMANALYTISCHE ARBEIT

Online-Filmanalyse: Der Mauerbau in historischen Filmaufnahmen

Anhand von Amateur-Filmmaterial aus den Beständen der Stiftung Berliner Mauer setzen die Teilnehmenden sich mit dem Medium Film und unterschiedlichen Perspektiven auf den Mauerbau auseinander. Mit seinen Filmaufnahmen dokumentierte Wilhelm Homann im August 1961 von West-Berlin aus die Maßnahmen des Mauerbaus, die Reaktionen der Menschen und die Auswirkungen auf das Leben in der Stadt. Die Szenen zeigen die Bernauer Straße, den Checkpoint Charlie und weitere Orte.

In Kleingruppen erarbeiten sich die Teilnehmenden anhand von Beobachtungs- und Arbeitsaufträgen unterschiedliche Aspekte des Mauerbaus und Perspektiven auf die Ereignisse. Mithilfe von ausgewählten Szenen führen sie abschließend die erarbeiteten Perspektiven in einer gemeinsamen Diskussion wieder zusammen.

Empfohlen ab 16 Jahren (Sek II)

Dauer:
1 ½ Stunden
Anmeldung:
Bitte verwenden Sie unser Anmeldeformular
Kosten:
SchülerInnen kostenfrei
Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,00 € pro Person.
Bei Gruppen unter 10 Personen fällt ein Sockelbetrag in Höhe von 50,00 € an.
Hinweis:
Die Gespräche finden als Videokonferenz über Zoom statt. Die Software kann kostenlos heruntergeladen werden. Es ist nicht möglich, das Online-Seminar über einen Internetbrowser zu besuchen. Sollte Ihnen Zoom nicht zur Verfügung stehen, geben Sie uns bitte Bescheid, dann finden wir eine andere Möglichkeit.
Ansprechpartnerin:
Birgit Wienand
Fon: +49 (0)30 213085-169