EINBLICKE IN DIE SAMMLUNGEN

Porzellan-Vögel aus dem Besitz der Familie Schofield, 1970er Jahre
Porzellan-Vögel aus dem Besitz der Familie Schofield, 1970er Jahre
Stiftung Berliner Mauer, Schenkung von John Schofield

Vögel aus einer anderen welt

Diese Vögel aus Porzellan stammen aus der Manufaktur Karl Ens im thüringischen Rudolstadt-Volkstedt. Über den Grenzübergang Friedrich-/Zimmerstraße und den alliierten Kontrollpunkt Checkpoint Charlie kamen sie 1972/73 nach und nach aus Ost-Berlin in den Westen. Maureen Schofield, Ehefrau des britischen Armeeangehörigen Arthur Schofield, kaufte die Vögel bei den gemeinsamen Ausflügen mit ihrem Sohn John nach Ost-Berlin.

John und Maureen Schofield auf einer Reise von West-Berlin nach Straßburg mit dem französischen Militärzug, 1973
John und Maureen Schofield auf einer Reise von West-Berlin nach Straßburg mit dem französischen Militärzug, 1973
John Schofield vor dem Brandenburger Tor in Ost-Berlin, 1972
John Schofield vor dem Brandenburger Tor in Ost-Berlin, 1972

Für den 10-Jährigen John erschien Ost-Berlin wie eine andere Welt. Die Familie Schofield lebte in West-Berlin, nahe dem Stützpunkt der Royal Air Force in Gatow. Stets von britischer Militärpolizei begleitet, besuchten Mutter und Sohn in Ost-Berlin Museen, Parks und immer wieder dasselbe Porzellan-Geschäft. Arthur Schofield konnte sie niemals begleiten. Als kommandierender Offizier in der westalliierten Abhörstation auf dem Teufelsberg konnte er aus Sicherheitsgründen nicht nach Ost-Berlin fahren.

Arthur und John Schofield an der Havel mit Blick auf die Abhörstation auf dem Teufelsberg,1971/72
Arthur und John Schofield an der Havel mit Blick auf die Abhörstation auf dem Teufelsberg, 1971/72
Arthur Schofield an seinem Arbeitsplatz in der Abhörstation auf dem Teufelsberg, 1972/73
Arthur Schofield an seinem Arbeits-platz in der Abhörstation auf dem Teufelsberg, 1972/73

1973 kehrte die Familie nach Großbritannien zurück. Dort bekamen die Vögel einen Ehrenplatz im Wohnzimmer als Erinnerung an das Leben in der geteilten Stadt Berlin. Nach dem Tod seiner Eltern hat John Schofield die insgesamt 36 Porzellan-Vögel nun der Stiftung Berliner Mauer überlassen. Er ist heute Professor für Archäologie an der Universität York.

John und Maureen Schofield in London vor der Vitrine mit den Porzellanvögeln aus Ost-Berlin, Weihnachten 1973
John und Maureen Schofield in London vor der Vitrine mit den Porzellanvögeln aus Ost-Berlin, Weihnachten 1973
Maureen Schofield im Alter von 96 Jahren in ihrer Wohnung in Suffolk, 2016
Die Vögel blieben ihr treu: Maureen Schofield im Alter von 96 Jahren in ihrer Wohnung in Suffolk, 2016

Dauerausstellung im Dokumentationszentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer
Sechs der weitgereisten Vögel sind derzeit im Eingangsbereich der Dauerausstellung im Dokumentationszentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer ausgestellt.

zurück

ARCHIV

Stöbern Sie in unserem Archiv