Sie sind hier: Startseite | Presse

DIENSTAG, 13. MÄRZ 2018
"GEHEN ODER BLEIBEN – AUF DEN SPUREN DER BERLINER MAUER"

Die Stiftung Berliner Mauer bietet in Kooperation mit dem Theater Strahl Berlin ein begleitendes Bildungsprogramm zu dem Theaterstück „#BerlinBerlin“ an, das am Dienstag, den 13. März 2018 in der Halle Ostkreuz uraufgeführt wird. „#BerlinBerlin“ erzählt – humorvoll und tragisch, direkt und musikalisch – eine Familiengeschichte in Ost- und West-Berlin und stellt die Frage nach dem Sinn von Mauern, die uns trennen. Ergänzend zu einem Besuch der Theateraufführung können Schulklassen an Führungen, Zeitzeugengesprächen oder Workshops in der Gedenkstätte Berliner Mauer und der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde teilnehmen. An diesen historischen Orten erfahren sie mehr über die Auswirkungen der deutschen Teilung auf das Leben der Menschen und über deren Handlungsspielräume. Die Angebote sind für Schülerinnen und Schüler kostenfrei. Theaterstück und Begleitprogramm richten sich an Jugendliche ab 14 Jahre.

Das Begleitprogramm: „Gehen oder bleiben. Auf den Spuren der Berliner Mauer gestern, heute und morgen“

Schulklassen können den Theaterbesuch in Kombination mit einer Führung (Dauer 1 bis 1,25 Stunden) oder einem moderierten Zeitzeugengespräch (empfohlen für SchülerInnen ab 16 Jahren; Dauer 1,25 bis 1,5 Std.) in der Gedenkstätte Berliner Mauer oder der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde buchen.

Außerdem stehen zwei interaktive Workshops zur Auswahl: Bei der „Fotografischen Spurensuche“ in der Gedenkstätte (Dauer: 2,5 bis 3 Stunden) begeben sich die Jugendlichen mit Kameras auf Erkundungstour im einstigen Grenzstreifen an der Bernauer Straße. Anhand von historischen Fotos setzen sie sich mit verschiedenen Themen auseinander und suchen nach den Spuren, die die Mauer hier hinterlassen hat.
Auch bei der „Wechselseitigen Führung“ in Marienfelde werden die Jugendlichen selbst aktiv: Nach einer Einführung in die Ausstellung der Erinnerungsstätte erarbeiten sie anhand von Arbeitsblättern eigenständig einzelne Themenbereiche und präsentieren die Ergebnisse ihren MitschülerInnen. (Dauer: 2,5 Stunden)


Fotografische Spurensuche im einstigen Grenzstreifen an der Bernauer Straße Fotografische Spurensuche im einstigen Grenzstreifen an der Bernauer Straße












Die Buchung von Kombipaketen aus Bildungsangebot und Theatertickets erfolgt über das Theater Strahl Berlin: per E-Mail oder telefonisch unter 030 / 69 59 92 22.

Die Bildungsangebote sind außerdem auch direkt über die Websites der Stiftung Berliner Mauer buchbar:
http://www.berliner-mauer-gedenkstaette.de/de/kooperation-theater-strahl-berlin-1637.html
http://www.notaufnahmelager-berlin.de/de/kooperation-theater-strahl-berlin-1154.html

Bitte bei der Buchung das Stichwort #BerlinBerlin angeben.

Das Stück: #BerlinBerlin

Mehr als 28 Jahre stand sie – vor mehr als 28 Jahren fiel sie: die Berliner Mauer. Heute ist sie größtenteils aus dem Stadtbild verschwunden. Wie war es, das Leben in einer geteilten Stadt, einem geteilten Land? Und wie prägt uns diese Geschichte noch heute? Vier TheaterautorInnen aus Ost und West, geboren vor und nach dem Mauerfall, haben in einem kollektiven Schreibprozess ein Stück über das Leben in der geteilten Stadt entwickelt.

Die Handlung: Für Ingo ist die Mauer alles andere als ein „Wimpernschlag der Geschichte“. Geboren am 13. August 1961, dem Tag des Mauerbaus, wird die Errichtung des „Antifaschistischen Schutzwalls“ sein gesamtes Leben in Ost-Berlin bestimmen. Auf seinen Vater wartet er vergebens, denn der lebt längst mit einer neuen Familie in West-Berlin. Seine Mutter schweigt und verdrängt; sein Heimatland mauert sich immer weiter ein. Doch als das „Hierbleiben“ für Ingo nicht mehr zu ertragen ist und er endlich „rüber“ darf – ganz legal per Ausreiseantrag –, ist der 9. November 1989 und die Grenze ist plötzlich offen.

Unter der Regie von Jörg Steinberg geht das Ensemble des Theater Strahl der Frage nach, wie wir wurden, was wir sind, welche Mauern noch heute existieren – und ob wir dabei sind, wieder neue Mauern aufzubauen.


Szenefoto #BerlinBerlin | Theater Strahl Szenefoto #BerlinBerlin | Theater Strahl











#BerlinBerlin
Eine Produktion von Theater Strahl Berlin

Premiere: 13. März 2018, 19.30 Uhr (ausverkauft)
Alle Aufführungstermine und ausführliche Informationen zum Stück unter:
http://www.theater-strahl.de/stuecke/berlinberlin
Ticket-Reservierung: per E-Mail oder telefonisch unter 030 / 69 59 92 22
Spielort: STRAHL.Halle Ostkreuz, Marktstr. 9-12, 10317 Berlin

Ab 14 Jahre
Stück von Sina Ahlers, Uta Bierbaum, Günter Jankowiak und Jörg Steinberg
Regie: Jörg Steinberg | Musikalische Leitung: Wolfgang Böhmer | Bühne: Fred Pommerhen | Kostüme: Stephanie Dorn | Dramaturgie: Holger Kuhla | Es spielen: Beate Fischer, Josephine Lange, Oliver Moritz, Sarah Schulze Tenberge, Justus Verdenhalven, Raphael Zari

Pressefotos zum Download (Szenenfotos und Begleitprogramm):
http://www.theater-strahl.de/download/

Pressemitteilung [PDF, 1,2 MB]