Sie sind hier: Startseite | Presse

DONNERSTAG, 13. AUGUST 2020
ERINNERUNG AN DEN BAU DER BERLINER MAUER VOR 59 JAHREN

Zentrale Gedenkveranstaltung in der Gedenkstätte Berliner Mauer

Berlin, 13. August 2020 – Anlässlich des 59. Jahrestages des Mauerbaus am 13. August 1961 hat heute die zentrale Gedenk-veranstaltung in der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße stattgefunden. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Veranstaltung in diesem Jahr mit 17 geladenen Gästen statt. Neben dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und dem Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses Ralf Wieland nahmen die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters sowie Karin Gueffroy, Mutter von Chris Gueffroy, des letzten durch den Einsatz von Schusswaffen ums Leben gekommene Opfer an der Berliner Mauer. Als Gast des Regierenden Bürgermeisters von Berlin war der Stadtpräsident von Posen, Jacek Jaśkowiak, anwesend.

Im Mittelpunkt der Gedenkveranstaltung in der Kapelle der Versöhnung standen die Lebenserinnerungen der Zeitzeugen Dr. Werner Krätschell, Pfarrer und Superintendent i. R. der Evangelischen Kirche in Berlin, und seines Sohnes Joachim Krätschell, Pfarrer in der Kirchengemeinde Halensee, deren Leben durch den Mauerbau in besonderer Weise geprägt wurde.




Nach der Andacht legten die Gäste gemeinsam am Denkmal der Gedenkstätte Berliner Mauer Kränze nieder. Das Denkmal ist den Opfern kommunistischer Gewaltherrschaft gewidmet.


Fotos: (c) Stiftung Berliner Mauer/Gesa Simons

Pressemitteilung als PDF [PDF, 430,00 KB]

Kontakt: Hannah Berger | Pressesprecherin Stiftung Berliner Mauer
Bernauer Straße 111 | 13355 Berlin |Tel. 030 / 213 0851- 62 | E-Mail: presse@stiftung-berliner-mauer.de