SA, 13.08.2011 - 18:00 UHR
Fluchthelfer-Flüchtlings-Treffen

Auch nach dem Mauerbau versuchten noch Tausende von DDR-Bürgern trotz aller Gefahren über die geschlossene Grenze zu flüchten. Viele von ihnen erhielten dabei Unterstützung aus dem Westen. Besonders an den West-Berliner Universitäten und Hochschulen bildeten sich Fluchthilfegruppen, die auf vielfältigen Wegen unter hohem persönlichem Einsatz Menschen den Weg in die Freiheit ermöglichten. Sie überwanden die Sperranlagen, krochen durch die Kanalisation oder durch Tunnel, wurden mit geborgten und gefälschten Pässen durch die Grenzkontrollen gebracht oder in umgebauten Autos versteckt über die Grenze gefahren.

Die meisten Flüchtlinge und Fluchthelfer haben sich seitdem aus den Augen verloren. Viele würden sich aber gern wiedersehen.

Ein Kreis von Flüchtlingen und Fluchthelfern, die Stiftung Berliner Mauer sowie die Evangelische Versöhnungsgemeinde nehmen den 50. Jahrestag des Mauerbaus zum Anlass, Sie alle zu einem gemeinsamen Treffen im Rahmen der Veranstaltungen zum 13. August in der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße einzuladen.

Ab 13 Uhr informieren wir Sie gerne ausführlich an einem Informationsstand vor der Kapelle über den weiteren Ablauf des Tages und über das Treffen am Abend.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich dabei in eine Liste eintragen würden, damit wir Sie zu weiteren Treffen und anderen Aktivitäten von Flüchtlingen und Fluchthelfern einladen können. Dazu dient auch das angehängte Anmelde- und Kontaktformular.

Im Anschluss an unsere gemeinsame Veranstaltung in der Kapelle wollen wir uns in den Räumen des Vereins Berliner Unterwelten treffen. Näheres wird beim Treffen noch bekannt gegeben.

Dr. Burkhart Veigel für die Fluchthelfer
Dr. Maria Nooke, Gedenkstätte Berliner Mauer
Pfarrer Manfred Fischer, Versöhnungsgemeinde Ort: Kapelle der Versöhnung, Bernauer Straße

PDF [PDF, 850,00 KB]