DI, 01.11.2011 - 19:00 UHR
Über den Ural in den Westen - DDR-Fluchtversuche aus der Sowjetunion

Nach dem Mauerbau konnten DDR-Bürger ihr Fernweh nur noch Richtung
Osten stillen. In die Sowjetunion kamen sie jedoch auch nur mit
offizieller Einladung oder einer staatlich organisierten Reise. Andere
wählten die – illegale – Möglichkeit und blieben mit einem
Transitvisum einfach im Land.

Weitgehend unbekannt ist, dass einige Ostdeutsche diesen Weg wählten,
um in den Westen zu fliehen. Den abenteuerlichen Weg aus der DDR über
die Sowjetunion, den Iran oder China in die Bundesrepublik haben jedoch
nur sehr wenige geschafft.

Zeitzeugengespräch in Kooperation mit dem BStU und dem Lukas Verlag

Podium: Anne Hahn, Zeitzeugin | Dr. Kathrin Kalies, Zeitzeugin | Dr. Christian Halbrock, BStU
Moderation: Dr. Frank Böttcher, Mitautor des Buches „Unerkannt durch Freundesland“

Ort: Bildungszentrum der Stasi-Unterlagen-Behörde, Zimmerstraße 90/91, 10117 Berlin

Einladung [PDF, 250,00 KB]