SO, 17.02.2013 - 16:00 UHR
Zeitzeugencafé: Ausgereist und ausgewiesen

mit Frank Henkel und Roland Jahn

Den Berliner Innensenator und den Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen verbindet die gemeinsame Erfahrung des Wechsels von Ost nach West. Frank Henkel gelang mit seinen Eltern nach ungewisser Wartezeit 1981 die Ausreise nach West-Berlin, Roland Jahn wurde 1983 von der SED wegen seiner kritischen Haltung gewaltsam abgeschoben. Beide berichten über Erfahrungen und Probleme in der DDR, über ihre Ankunft im Westen und ihre dort entfalteten politischen Aktivitäten. Frank Henkel engagierte sich in den CDU-Ost-Kreisverbänden und organisierte Demonstrationen der Jungen Union gegen das Unrechtsregime in der DDR. Roland Jahn entwickelte sich zum wichtigsten Unterstützer von oppositionellen Gruppen in der DDR und verschaffte ihnen Öffentlichkeit in den westlichen Medien.


Moderation: Dr. Maria Nooke


In Kooperation mit dem Hotel Grenzfall

Ort: Hotel Grenzfall, Ackerstraße 135, 13355 Berlin (direkt hinter dem Dokumentationszentrum), barrierefrei zugänglich


Veranstaltungsflyer [PDF, 330,00 KB]