SO, 21.04.2013
Zeitzeugencafé: Gehen wollen - gehen müssen

mit Monika Valenda und Ralf Hirsch

Am 17 Januar 1988 versuchten Ausreiseantragsteller – am Rande der alljährlichen Demonstration zu Ehren von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg – auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Die Stasi verhaftete mehr als 100 Personen und verurteilte zahlreiche Teilnehmer der Aktion, die von der Arbeitsgruppe Staatsbürgerschaftsrecht initiiert worden war. Zu ihnen gehörte Monika Valenda, die später aus der Haft in den Westen ausreisen konnte. Gleichzeitig wurden missliebige Oppositionelle wie Ralf Hirsch von der Initiative Frieden und Menschenrechte ausgebürgert. Monika Valenda und Ralf Hirsch berichten von den dramatischen Ereignisse, den Vorbereitungen und persönlichen Folgen ihres Engagements.


Moderation: Dr. Maria Nooke

Anmeldung bis Freitag vor der Veranstaltung unter E-Mail oder 030/467 98 66 66

Eintritt: 5 € (Kaffee und Kuchen inbegriffen)

In Kooperation mit dem Hotel Grenzfall

Ort: Hotel Grenzfall, Ackerstraße 135, 13355 Berlin (direkt hinter dem Dokumentationszentrum), barrierefrei zugänglich


PDF [PDF, 340,00 KB]