DI, 04.06.2013 - 19:00 UHR
Vernissage: John F. Kennedy 1963 in Berlin und Vortrag „Das Verhältnis von Frankreich und den USA in der Berlin-Krise“

VERNISSAGE: JOHN F. KENNEDY 1963 IN BERLIN UND VORTRAG „Das Verhältnis von Frankreich und den USA in der Berlin-Krise“ von Professor Dr. Hélène Miard-Delacroix, Université Sorbonne, Paris (Vortag auf deutsch)

Professor Dr. Hélène Miard-Delacroix führt mit Ihrem Vortrag „Das Verhältnis von Frankreich und Amerika in der Berlin-Krise“ in das Thema der zweiten Berlin-Krise ein. Die Zeit, in der der amerikanische Präsident John F. Kennedy Deutschland und Berlin besuchte und keinen Zweifel an der Solidarität der Vereinigten Staaten von Amerika mit West-Deutschland ließ.
Die zweite Berlin-Krise von 1958-1963 war nicht nur eine Machtprobe für die zwei Blöcke des Kalten Kriegs. Berlin war auch ein Seismograph des Kräfteverhältnisses innerhalb des westlichen Bündnisses. Frankreichs Haltung gegenüber der deutschen Frage und dem Berlin-Problem veranschaulicht ein sich verändertes transatlantisches Verhältnis und eine Neuprofilierung Westeuropas. Insofern ist die Berlin-Krise der spannende Anlass, die Entwicklung der Dreieckbeziehung Frankreich-USA-Bundesrepublik zu Beginn der 1960er Jahre zu beobachten.

Kennedy wurde zum Hoffnungsträger der Westdeutschen Bevölkerung und während seines Deutschlandbesuches in Köln, Bonn, Frankfurt, Wiesbaden und auf dem US-Militärstützpunkt Hanau von jubelnden Menschenmengen empfangen. In keiner Stadt aber wurde John F. Kennedy so stürmisch begrüßt und während seiner Fahrt durch die Stadt so euphorisch begleitet wie in Berlin.
Auch der Student Michael-Reiner Ernst gehörte zu den fast zwei Millionen Berlinern, die sich an den Straßen und Plätzen West-Berlins drängten. Mit seiner Kamera reiste Ernst dem Präsidenten fast durch die ganze Stadt hinterher. Entstanden ist eine eindrucksvolle Dokumentation dieses 26. Juni 1963 - dem Tag, an dem John F. Kennedy in nur acht Stunden die Herzen der Westberliner im Sturm eroberte. Michael-Reiner Ernst war 23 Jahre alt, als John F. Kennedy Berlin besuchte. Die ausgestellten Fotografien spiegeln die Begeisterung der Menschen wider, die Kennedy durch die Stadt trug. Zitate von Zeitzeugen bekräftigen, was Michael-Reiner Ernst in Fotos festhielt: Freude, Jubel und Hoffnung.


Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Programms „50 Jahre John F. Kennedy in Berlin“ und mit freundlicher Unterstützung des Institut français Berlin statt.

Die Ausstellung dauert bis November 2013

Ort: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer

Download: Veranstaltungsflyer

Karte [PDF, 1,0 MB]