MI, 16.06.2010 - 19:30 UHR
Die SED und ihr Schild und Schwert – das MfS

Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR stand in den vergangenen Jahren zumeist allein im Fokus, wenn es um die Mechanismen und Auswirkungen repressiver Unterdrückung ging. Vernachlässigt wurden in diesem Kontext bisher dagegen häufig Rolle und Verantwortung der SED. Die Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG) und die Stiftung Berliner Mauer widmen sich dem Verhältnis SED-MfS mit der Vortragsveranstaltung und Podiumsdiskussion „Die SED und ihr Schild und Schwert- das MfS".

Als Experten referieren und diskutieren:

Prof. Dr. Manfred Wilke, Soziologe und Publizist, Projektleiter beim Institut für Zeitgeschichte München
Rüdiger Sielaff, Leiter der BStU-Außenstelle Frankfurt (Oder)
Moderation: Manfred Fischer, Pfarrer der Versöhnungsgemeinde
Die Veranstaltung wird durch den UOKG-Bundesvorsitzenden Rainer Wagner eröffnet.

Für Rückfragen:
Thomas Klein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 467 9866 61
E-Mail