SO, 27.06.2010 - 14:00 UHR
Mauerradtour III: Grenzausbau und Stadtentwicklung

Während dieser Radwanderungen lernen die Teilnehmer verschiedene Punkte der Grenzziehung in und um das ehemals geteilte Berlin kennen.

Der Ausbau der Grenzanlagen hatte eklatante Folgen. Es werden auf der Tour Stellen passiert, an denen Laubenkolonien zwangsweise geräumt und Sicherungsanlagen über Friedhofsgrundstücke gebaut wurden. Fluchttunnel wurden gegraben. An verschiedenen Orten kamen Menschen bei Fluchtversuchen zu Tode. Am Märkischen Viertel wird besonders deutlich, welche Auswirkungen die Teilung Berlins auf die Gestalt der Stadt hatte. Die ehemalige DDR-Exklave am „Entenschnabel“ führt vor Augen, wie unmittelbar die Auswirkung der Teilung auf das alltägliche Leben vieler Menschen war.

Es wird ein sowohl landschaftlich schöner als auch informationsreicher und spannender Ausflug in die Vergangenheit.