DO, 18.06.2009 - 19:30 UHR
Berliner Mauerkrimis

Autorenlesung aus der Reihe "Berliner Mauerkrimis" des Jaron Verlages.
Horst Bosetzky, Anja Feldhorst und Wolfgang Brenner lesen aus ihren aktuellen Mauerkrimis.

Was haben eine Frauenleiche in Schmöckwitz, die junge Erika aus dem Saarland und die unbedarfte frische gebackene Studentin, die es 1967 in eine Schöneberger Kommune verschlägt, gemeinsam? Sie sind alle drei die Protagonisten in Kriminal-geschichten und werden am Abend des 18. Juni im Dokumentationszentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer in Erscheinung treten, wenn die Autoren der Mauerkrimis „Nichts ist verjährt“, „Honeckers Geliebte“ und "Teufels Genossen" zu einer etwas anderen Lesung einladen. Denn die Krimi-Reihe behandelt das Thema "Mauer und DDR" einmal auf eine ganz andere, kriminalistische und hoch spannende Art. Nicht alles ist historische Wahrheit in diesen Romanen, in ihnen nähert sich die kriminelle Phantasie der Autoren einmal anders den Themen der Vergangenheit. Bei unserem Krimi-Abend kommen auch Liebhaber der Kriminalliteratur auf Ihre Kosten. Moderiert wird der Abend von Dr. Gerhard Sälter, der nicht nur als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich „Forschung und Dokumentation“ der Gedenkstätte Berliner Mauer arbeitet, sondern zudem ein großer Literatur- und Krimiliebhaber ist.

Der Abend findet in Kooperation mit der Dorotheenstädtischen Buchhandlung statt. Zudem gibt es die Möglichkeiten, im Anschluss an die Lesung, die Kriminalromane zu kaufen und von den Autoren signieren zu lassen.