DI, 06.05.2014 - 19:00 UHR
Vernissage: Ost-Sicht – Verbotene Blicke

„Ost-Sicht – Verbotene Blicke“
Fotografien aus der Sammlung der Stiftung Berliner Mauer
Ausstellungsdauer: 7. Mai- 30. September 2014

Vernissage und Podiumsgespräch: Dienstag, 6. Mai 2014, 19.00 Uhr

Das Fotografieren der streng bewachten DDR Grenzanlagen war von der Ostseite der Mauer selten möglich und strengstens verboten. Das DDR Regime bemühte sich keine Zeugnisse ihres Schutzwalls entstehen zu lassen und verhaftete verdächtigte Privatfotografen mit dem Vorwurf der Fluchtvorbereitung. Heute sind die wenigen entstandenen Aufnahmen von der Ostseite der Bernauer Straße einzigartige Dokumente über das Leben an der Mauer und den baulichen Zustand der DDR Grenzanlagen. Oft nicht scharf belichtet entstanden sie aus zufälligen Momenten, die die Gelegenheit für einen unentdeckten Schnappschuss boten: aus der Hüfte, halb aus der Jackentasche, hinter einem Vorhang und immer mit viel Mut des Fotografierenden.

Die Gedenkstätte Berliner Mauer präsentiert gemeinsam mit Der Tagesspiegel diese einzigartigen Momentaufnahmen, die in den 1960er und 70er Jahren entstanden sind.

Podiumsgespräch mit:

Robert Ide, Journalist und Buchautor
Christine Bartels, Zeitzeugin und Anwohnerin Brunnenstraße
Detlef Peuker, Zeitzeuge
Jörg Hildebrandt, Zeitzeuge

Moderation: Gerd Appenzeller (Der Tagesspiegel)
Anschließend Eröffnung der Ausstellung mit einem kleinen Umtrunk
Eine Veranstaltung in Kooperation mit Der Tagesspiegel