DO, 02.04.2009
Jachym Topol liest aus seinem Roman "Die Schwester"

Während eines Deutschland-Aufenthaltes 1993 entstand innerhalb von nur drei Monaten Topols 600 Seiten starker Debüt-Roman "Die Schwester". Inzwischen ein Kultbuch in der Tschechischen Republik, handelt das Buch von der Schattenseite der postkommunistischen Gesellschaft in den ersten Jahren nach dem Fall des Eisernen Vorhangs. Die Zeit ist aus den Fugen geraten, die Protagonisten haben die Orientierung verloren, die Welt ist für sie diffus, chaotisch, unüberschaubar und noch brutaler als zuvor geworden. Der Held des Romans, ein junger Schauspieler und Tänzer, Bohemien und Anarchist, beobachtet im September 1989 die DDR-Touristen, die sich vor der bundesdeutschen Botschaft in Prag drängen. In dieser Zeit gründet er zusammen mit Freunden die „Organisation“, um ein kapitalistisches Unternehmen aufzubauen. Als seine Freundin spurlos verschwindet, besteht die einzige Hoffnung darin, die "Schwester" zu finden, eine Liebe und Tod verkörpernde Frau, von der ihm die Freundin erzählt hatte. Er muss untertauchen, als die Machenschaften der "Organisation" zunehmend dubioser werden.

Bei Jáchym Topol hat das neue kriminelle Milieu dieser Umbruchsjahre viele Gesichter: Drogen, Mafia, Sekten, Menschenhandel, Prostitution und Pornographie. Topol beschreibt dieses Milieu ohne moralische Distanz, und, wie er es selbst nennt, in der "beschleunigten Sprache der Städte".

Jáchym Topol, 1962 in Prag geboren und Sohn des Dramatikers Josef Topol, unterzeichnete als Sechzehnjähriger die "Charta 77". Wegen Studienverbots arbeitete er als Heizer und Lagerarbeiter und begründete 1985 das heute legendäre Magazin "RevolverRevue". Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs studierte er Ethnologie und bereiste als Journalist für die Wochenzeitung "Respekt" und als Drehbuchautor Osteuropa. 1988 erschien im Samizdat sein erster Gedichtband "Ich liebe Dich bis zum Irrsinn". Seinen Durchbruch als Schriftsteller hatte er mit dem Roman "Die Schwester" (1994, deutsch 1998). Es folgten die Romane "Engel EXIT", "Nachtarbeit" und "Zirkuszone".