MI, 18.03.2009 - 19:30 UHR
Prof. Hans-Hendrik Grimmling liest aus seinem Buch "Die Umerziehung der Vögel"

Es ist der überraschende, immer ganz eigene, eigenwillige Blick eines unangepassten, unabhängigen Künstlers, Malers, Denkers mit aufbegehrendem Temperament und intellektueller Unruhe, mit dem Grimmling seinen Werdegang von den Anfängen im ersten Atelier in der sächsischen Kleinstadt Zwenkau über den ersten Zeichenunterricht in Leipzig schildert, wo sich für ihn schon in jungen Jahren das "Verhängnis Kunst" andeutet und er sich später mit dunklen, bestürzenden Vogelmetaphern von den Realismen der „Leipziger Schule“ abwendet. Im Künstlerkreis "Tangente" ist Grimmling Mit-Initiator des legendären "1. Leipziger Herbstsalons", einer halblegalen Ausstellung im Messehaus am Leipziger Markt 1984, einem Meilenstein der unangepassten DDR-Kunstgeschichte, der von den DDR-Behörden als "konterrevolutionär" eingestuft wird. Die Konsequenz und Folge ist, daß drei Maler des "Herbstsalons" die DDR verlassen. Einer von ihnen ist Grimmling. 1986 übersiedelt er nach West-Berlin, wo er sich wie ein "nasser Vogel fühlt, der in die Mauer fällt".

In seinem autobiographischen Buch beschreibt er das Weggehen aus der DDR und den schwierigen Neuanfang im Westen, portraitiert Künstlerfreunde und Weggefährten, rekapituliert seine Erfahrungen mit dem "deutsch-deutschen Bilderstreit" und bestimmt nachdenklich eigene künstlerischen Positionen.

Hans-Hendrik Grimmling, 1947 in Zwenkau bei Leipzig geboren, studierte ab 1969 Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, dann an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Von den Vertretern der „Leipziger Schule“ beeinflußt, entwickelt er sich zu deren Antipoden. Zeigten seine frühen, in Leipzig entstandenen Bilder Gestürzte, Eingesperrte, Gequälte, Gestolperte, Menschen mit schwarzen Flügeln und schwarze Vögel, so sind es heute immer noch ineinander verknotete Formen, Körperteile vom Menschen, die sich verhängnisvoll verfangen in Symbolen wie "Kreuz" und "Segel". Er hatte zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. Seit 2001 lehrt er als Dozent, seit 2006 als Professor an der Berliner Technischen Kunsthochschule.