MI, 27.03.2019 - 19:00 UHR
Fußball, Teilung und die Mauer in der Bernauer Straße - Geschichten aus dem Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark

Die Teilung und der Mauerbau 1961 entzweiten den Berliner Fußball. Auf einem der traditionsreichsten Fußballplätze Berlins wirkte die Teilung auf besondere Weise. Der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark erhielt wegen der Nähe zur Mauer und als Prestigeprojekt der DDR im Systemwettstreit eine besondere Bedeutung. Das Stadion war Heimstätte zweier Spitzenteams der DDR, des Armeeclubs FC Vorwärts und des BFC Dynamo, dem Lieblingsverein des Ministers für Staatssicherheit Erich Mielke. Das Stadion erlebte sportliche Propaganda, war Schauplatz deutsch-deutscher Duelle und Artikulationsort von DDR-Fans und jugendlicher Subkultur.
Die Veranstaltung nimmt die wechselvolle Geschichte des Stadions an der Bernauer Straße zwischen DDR-Fußball, Grenzregime und deutsch-deutschem Systemwettstreit in den Blick.


PROGRAMM:
Begrüßung: Dr. Gerhard Sälter
Bildvortrag (ca. 40 min.): Dr. René Wiese, Zentrum deutsche Sportgeschichte
Podiumsgespräch mit Steven Winkler, Fußballfan und Zeitzeuge und Dr. René Wiese |
Moderation: Rico Noack

Ort: Gedenkstätte Berliner Mauer | Besucherzentrum
Bernauer Straße 119, 13355 Berlin

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

Einladungskarte als PDF [PDF, 600,00 KB]

In Kooperation mit dem Zentrum Deutsche Sportgeschichte