DO, 11.04.2019 - 19:00 UHR
Geteilte Leben - Ein Ost-West-Briefwechsel nach dem Mauerbau

Der 19-jährige Norbert Kaczmarek fährt am 10. August 1961, drei Tage vor dem Bau der Berliner Mauer, von seinem Wohnort Potsdam-Babelsberg nach West-Berlin, um dort zu studieren. Eine Flucht per S-Bahn, die ungeahnte Folgen hat: Mit dem Bau der Berliner Mauer wird die Familie dauerhaft getrennt. Zwischen Norbert und seinem Vater Georg Kaczmarek entwickelt sich von 1961 bis 1968 ein intensiver Briefwechsel – mal detailliert, mal melancholisch, immer mit viel Sprachwitz.

Die Lesung aus den Briefen ermöglicht eine Annäherung der besonderen Art an dieses einzigartige Zeitdokument, das das Alltägliche im Ausnahmezustand beschreibt: Der Schauspieler Jonathan Aikins schlüpft in die Rolle des jungen Norbert, Norbert Kaczmarek selbst interpretiert seinen Vater.

PROGRAMM:
Begrüßung: Prof. Dr. Axel Klausmeier, Stiftung Berliner Mauer
Einführung: Dr. Sarah Bornhorst, Stiftung Berliner Mauer
Lesung: Jonathan Kwesi Aikins, Schauspieler, und Norbert Kaczmarek, Autor und Mit-Herausgeber von „Geteilte Leben“ (Ch. Links, Oktober 2018)

ORT: Gedenkstätte Berliner Mauer | Besucherzentrum
Bernauer Straße 119, 13355 Berlin

Eintritt frei, Keine Anmeldung erforderlich

Norbert Kaczmarek/ Sarah Bornhorst/Gerhard Sälter (Hg.):
Geteilte Leben − ein Ost-West-Briefwechsel nach dem Mauerbau,
Ch. Links Verlag, Berlin, Oktober 2018, 196 S., ISBN 978-3-96289-027-8

Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Das Sachbuch ist sowohl in der Buchhandlung des Besucherzentrums der Gedenkstätte Berliner Mauer als auch online beim Verlag erhältlich.



Einladungskarte [PDF, 740,00 KB]